Dienstag, 18. Oktober 2011

Rutenfest in Yalikavak?

Vor ungefähr einer Woche bin ich nach Yalikavak in eine kleine Pension gezogen. Yalikavak ist ein Touristen-Fischerort nordwestlich von Bodrum mit vielen kleinen Pensionen, Cafés, Restaurants, britischen & französischen Touristen und einem unglaublich schönen Yachthafen - vor allem am Abend sehr romatisch.

Schaut man sich hier nach etwas besonders landestypischen um, fallen neben der Landschaft als erstes die vielen Hunde und Katzen auf, die am Vormittag faul auf den Straßen liegen und schlafen, am Mittag so langsam wach werden und rumtollen und am Abend mit Wonne raufen und einen mit großen Augen anbetteln, wenn man grad herzhaft in sein Gözleme beißt. Die Katzen sind Streicheleinheiten nicht so richtig gewöhnt und können nach meist anfänglichem Sträuben fast nicht mehr genug bekommen - wobei sie die Zärtlichkeiten gern mit Beißen und Tatzenhieben erwiedern.

Ich hab's mir hier erstmal gut gehen lassen und fühl mich mittlerweile schon fast ein bisschen heimisch. Der Lieblingsbaecker und die Stammkneipe sind gefunden, die Kosten für den Dolmus sind im Kopf (ca. 2,- Euro für die 30 Minuten nach Bodrum) - nur mit den Fahrzeiten haperts noch etwas, die Busse fahren mittlerweile nur noch stündlich und spaet abends gar nicht mehr - lucky times for cabs.

Mittlerweile hat es sich auch ziemlich abgekühlt, so dass ich heut morgen einen Elektro-Heizer vor meiner Zimmertür stehen hatte, den ich nach einem schönen aber auch sehr kühlen Jazz-Konzert dankbar angestellt habe. Die Halspastillen kann ich dann hoffentlich demnaechst wieder wegpacken ...

Gestern morgen schallte mir übrigens ein Tamm-Taramm aus Pauken und Trompeten entgegen, genau wie beim Rutenfest ... scheee :).

Ich fühle mich hier so wohl, dass ich tatsaechlich darüber nachdenke, meinen ersten eigenen Cache hier zu platzieren :). Nichts gross Besonderes aber an einem Platz mit dem ich eine schöne Zeit verbinde. Mal sehen - einen Tag hab ich noch dafür, denn übermorgen geht es wieder nach Izmir. Ich habe alle Sachen, die ich nun nicht mehr benötige, bereits nach Deutschland geschickt, mein Fahrrad bleibt hier in der Türkei bei einem Freund - yeah, friends are everywhere ... ;) - und kommt mit nach Izmir wo ich es dann wohl in einem Jahr wieder abholen werde. Ein Rucksack ist auch organisiert, jetzt muss ich nur noch entscheiden, wie es konkret weitergeht. Ein paar Ideen sind im Kopf, die Internet-Recherchen laufen und in den naechsten zwei Wochen wird es sich dann zeigen. Eilig hab ich es tatsaechlich nicht so ganz, der Wohlfühlfaktor ist grad einfach zu hoch.

Kommentare:

  1. Da kann ich ja nur sagen, die Spannung steigt! Bin wirklich gespannt wie ein Flitzebogen wie Deine Reise nun weitergeht.

    Liebe Grüße aus der Heimat
    Schmidti

    AntwortenLöschen
  2. Hi Kleines,

    ich hoffe du schaffst es deinen Blog regelmäßig mit Neuigkeiten zu füttern.
    Hier gibt es einige Leute, die sehr gespannt sind.
    brudi

    AntwortenLöschen